Kein Javascript aktiviert

Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser

Um Fidelity nutzen zu können, benötigen Sie diese Funktion.

So aktivieren Sie Javascript

Internet Explorer:

Klicken Sie auf "Extras"-"Internetoptionen"-"Sicherheit"-"Stufe anpassen". Scrollen Sie bis "Scripting" und aktivieren Sie "Active Scripting".

Mozilla Firefox:

Klicken Sie auf "Extras"-"Einstellungen"-"Inhalt"-"Javascript aktivieren". Wenn Sie Firefox 3.0 verwenden, klicken Sie bitte auf "Bearbeiten"-"Einstellungen"-"Inhalt"-"Javascript aktivieren"

Einstellung aktiviert?

Nachdem Sie die Einstellung aktiviert haben, aktualisieren Sie bitte diese Seite.

Project The Vienna Philharmonic 175 Recordplayer (Dark Cello)

Artikelnummer 37462

Project "The Vienna Philharmonic 175 Recordplayer"

Dieser besondere Plattenspieler ist stark limitiert! 175 Stück weltweit und 20 Stück nur in Deutschland.
Wir haben 2 Stück Originalverpackt auf Lager. Ein Modell in "Dark Cello" und ein Modell in "Brght Violine"


Die Story: (Kurzfassung)
Seit der Gründung im Jahr 1842 schreiben die Wiener Philharmoniker Musikgeschichte und sind seitdem untrennbar mit der Tradition europäischer Musik von der Klassik bis zur Gegenwart verbunden.
Anlässlich des 175-jähirgen Jubiläums des Orchesters entwickelte Heinz Lichtenegger, Inhaber der österreichischen Firma Pro-Ject, in Kooperation mit den Wiener Philharmonikern einen zeitlos eleganten Plattenspieler höchster Qualität: „The Vienna Philharmonic 175 Recordplayer“.

Dieser in jeder Hinsicht außergewöhnliche Plattenspieler besteht aus Materialien der Musikinstrumente. Das Holzchassis und der Lack des „175“ entsprechen jenen einer Violine. Das vergoldete Metallchassis basiert auf den Blechblasinstrumenten des Orchesters. Der Fingerlift stammt von einer Klarinettenklappe - der Bedienknopf zum Einschalten und für die Geschwindigkeitsumschaltung von einem Flötenknopf.

Das mitgelieferte Ortofon Tonabnehmersystem basiert auf der Cadenza-Serie. Das auf 175 Stück weltweit limitierte Gerät des „The Vienna Philharmonic 175 Recordplayer“ gibt es in den Oberflächenausführungen „Dark Cello“ und „Bright“ Violine“.

Für Deutschland stehen 20 Stück dieses einmaligen Sammlerstücks zum Verkauf.
Wir haben ein Modell in "Dark Cello" und ein Modell in "Brght Violine" Originalverpackt auf Lager!


7.000,- €
Stck
inkl. 19,0% MwSt.
Ab Lager verfügbar 1 - 3 Werktage
Zum Finanzierungsrechner

Project The Vienna Philharmonic 175 Recordplayer (Dark Cello)

Project "The Vienna Philharmonic 175 Recordplayer"

Dieser besondere Plattenspieler ist stark limitiert! 175 Stück weltweit und 20 Stück nur in Deutschland.
Wir haben 2 Stück Originalverpackt auf Lager. Ein Modell in "Dark Cello" und ein Modell in "Brght Violine"


Die Story: (Kurzfassung)
Seit der Gründung im Jahr 1842 schreiben die Wiener Philharmoniker Musikgeschichte und sind seitdem untrennbar mit der Tradition europäischer Musik von der Klassik bis zur Gegenwart verbunden.
Anlässlich des 175-jähirgen Jubiläums des Orchesters entwickelte Heinz Lichtenegger, Inhaber der österreichischen Firma Pro-Ject, in Kooperation mit den Wiener Philharmonikern einen zeitlos eleganten Plattenspieler höchster Qualität: „The Vienna Philharmonic 175 Recordplayer“.

Dieser in jeder Hinsicht außergewöhnliche Plattenspieler besteht aus Materialien der Musikinstrumente. Das Holzchassis und der Lack des „175“ entsprechen jenen einer Violine. Das vergoldete Metallchassis basiert auf den Blechblasinstrumenten des Orchesters. Der Fingerlift stammt von einer Klarinettenklappe - der Bedienknopf zum Einschalten und für die Geschwindigkeitsumschaltung von einem Flötenknopf.

Das mitgelieferte Ortofon Tonabnehmersystem basiert auf der Cadenza-Serie. Das auf 175 Stück weltweit limitierte Gerät des „The Vienna Philharmonic 175 Recordplayer“ gibt es in den Oberflächenausführungen „Dark Cello“ und „Bright“ Violine“.

Für Deutschland stehen 20 Stück dieses einmaligen Sammlerstücks zum Verkauf.
Wir haben ein Modell in "Dark Cello" und ein Modell in "Brght Violine" Originalverpackt auf Lager!


Technische Daten:

  • Drehzahlen: 33 und 45 U/ min, elektronischer Wechsel
  • Antriebsprinzip: Riemenantrieb
  • Plattenteller: Aluminium, 300mm Durchmesser
  • Hauptlagerachse: Edelstahl
  • Gleichlaufschwankung: bei 33 U/ min: ±0,10 %, bei 45 U/ min: ±0, 09 %
  • Drehzahlabweichung: bei 33 U/ min: ±0,13 %, bei 45 U/ min: ±0,10 %
  • Rumpeln: - 72dB
  • Tonarm: 9" Aluminium S-Shape mit Headshell aus Messing
  • Tonabnehmer: Selektioniertes High-End Moving-Coil-System Ortofon „175"
  • Zubehör im Lieferumfang: Plattenklemme, Ledermatte, Staubschutzhaube, High-End Phonokabel, Präzisionswaage
  • Netzanschluss: 110/ 120 oder 230/240 Volt bei 50 oder 60 Hz
  • Leistungsaufnahme: maximal 5 Watt, < 0,5 Watt in Standby
  • Abmessungen (BxHxT): 460 x 131 x 351 mm (Höhe mit Haube)
  • Gewicht: 13 kg netto

Klassifikation
Banderolen
LEER

Die Story: (Langversion)

 

175 Jahre Wiener Philharmoniker.

Seit 175 Jahren sind die Wiener Philharmoniker untrennbar mit der Tradition euro- pa¨ischer Musik von der Klassik bis zur Gegenwart verbunden. Ihre Interpretationen haben Musikgeschichte geschrieben, viele Meisterwerke wurden fu¨r sie komponiert. Als der Dirigent und Komponist Otto Nicolai sowie die Kritiker August Schmidt und Alfred Julius Becher im Fru¨hjahr 1842 u¨ber die Gru¨ndung eines professionellen Sym- phonieorchesters diskutierten, das es damals in Wien noch nicht gab, waren es vor allem die Symphonien Ludwig van Beethovens, deren Auffu¨hrung auf hohem Niveau ermo¨glicht werden sollte. In den Mitgliedern des k.k. Hofopernorchesters fanden sie von Anfang an begeisterte Verbu¨ndete.

 

Dass mit dem ersten philharmonischen Konzert am 28. Ma¨rz, dem Ostermontag des Jahres 1842, eine einzigartige Erfolgsgeschichte begann, konnten sie nicht ahnen. Die ersten Konzerte fanden im Redoutensaal der Wiener Hofburg statt. Mit der Einfu¨hrung der Abonnementkonzerte 1860 blieb das Orchester noch in seiner urspru¨nglichen Heimsta¨tte, der Hofoper, ehe 1870 die U¨bersiedlung in das neu ero¨ffnete Musikvereinsgeba¨ude erfolgte.

 

 


Das Historische Archiv des Orchesters ist im Besitz des sogenannten „Gru¨ndungsdekrets“ Otto Nicolais, eigentlich ein Entwurf, der die bis heutige gu¨ltigen philharmonischen Prinzipien auf der Basis demokratischer Grundsa¨tze festha¨lt. Jahrzehnte spa¨ter meinte der „Gru¨ndervater“ August Schmidt, dass Otto Nicolai dieses Papier wa¨hrend eines Gespra¨chs mit Becher und ihm im Gasthaus „Zum Amor“, einem Stammlokal vieler Ku¨nstler und Journalisten, in der Wiener Innenstadt verfasst habe. Dafu¨r spricht der notizartige Charakter des heute so wertvollen Blattes, das Schmidt zusammen mit den ersten philharmonischen Programmen fu¨r die Wiener Philharmoniker aufbewahrt hat. Alle drei philharmonischen Ideenstifter stammten aus einem musikalischen Umfeld, alle drei waren daru¨ber hinaus politisch interessiert und engagierten sich in hohem Maße fu¨r die Umsetzung demokratischer Ideen.

 


175 Jahre nach ihrer Gru¨ndung za¨hlen die Wiener Philharmoniker mit ja¨hrlich u¨ber 40 Konzerten in Wien, darunter das Neujahrskonzert und das Sommernachtskonzert im Schlosspark Scho¨nbrunn, seit 1922 mit allja¨hrlichen Auffu¨hrungen bei den Salzburger Festspielen und mit mehr als 50 Konzerten im Rahmen internationaler Gastpiele zu den fu¨hrenden Orchestern der Welt.
Der „175 – The Vienna Philharmonic Recordplayer“ besteht aus Materialien der Musik- instrumente. Das Holzchassis und der Lack des „175“ entsprechen jenen einer Violine. Das vergoldete Metallchassis basiert auf den Blechblasinstrumenten des Orchesters. Der Fingerlift kommt von einer Klarinettenklappe - der Bedienungsknopf zum Ein- schalten und fu¨r die Geschwindigkeitsregelung von einem Flo¨tenknopf.

 


Das technische Herz des Plattenspielers kommt von Pro-Jects mehrfach ausgezeich- netem Modell, „The Classic“. Das Design Team hat jedes technische Detail verbessert, der „175- The Vienna Philharmonic Recordplayer“ wird nach den ho¨chsten Fertigungs- standards produziert.
Das mitgelieferte Tonabnehmersystem ist das Ergebnis einer Koproduktion mit Orto- fon und basiert auf der hochwertigen Cadenza - Serie.

 


Das Geha¨use des Systems besteht aus einer Legierung mit da¨mpfenden Eigenschaf- ten, welche vorsichtig poliert wird, um mit der Oberfla¨che des Plattenspielers zu harmonieren. Das Resultat ist ein besonders seidiger Klang, welcher das Ziel dieser einzigartigen Zusammenarbeit widerspiegelt: Dem Klang der weltberu¨hmten Wiener Philharmoniker so nahe wie mo¨glich zu kommen.
Die auf 175 Stu¨ck limitierte Serie bietet Musikliebhabern ein einmaliges Sammler- stu¨ck in klassischem Erscheinungsbild. Es gibt zwei Farbvarianten: Dark Cello oder Bright Violine. Auf der Ru¨ckseite ziert eine metallene Plakette mit Seriennummer und dem Namen des Besitzers, den Plattenspieler.

 

Jeder Vienna Philharmonic Record- player wird exklusiv in zweimonatiger Herstellung handgefertigt und in hochwerti- gen Holzkisten ausgeliefert. Das Zubeho¨r kommt ebenfalls in einer exklusiven Holz- Schatulle.

 

 

Kundenkonto

Passwort vergessen?

Sie haben kein Konto?

Registrieren

  • Zukünftig schnell und unkompliziert bestellen
  • Nachverfolgung der Bestellungen
  • Übersicht aller bisherigen Bestellungen
Jetzt registrieren!
oben